Kunst Südkorea

TOTAL-REGAL

Wir fühlen uns geehrt, dass wir auch dieses Projekt mit unterstützen durften und wünschen nicht nur den Künstlern, sondern auch allen Gästen und Interessierten ein erfolgreiches und anregendes  Wochenende in Fernost.


Ihr Team-Total-Regal

"Es steht manches Schöne isoliert in der Welt, doch der Geist ist es, der Verknüpfungen zu entdecken und dadurch Kunstwerke hervorzubringen hat".


Johann Wolfgang von Goethe, Werke

Hamburger Ausgabe Bd. 12, Maximen und Reflexionen

Kunst-Wochenende 23. bis 25. Mai 2015

Südkorea

What remains gallery shows Roy Lichtenstein


what remains gallery shows roy Lichtenstein in Gwangju / South Korea untersucht die globale Dimension eines amerikanisch geprägten Kulturimperialismus, duch dessen visuelle Wirkmacht sowohl die deutsche als auch die koreanische Kultur nachhaltig beeinflusst wurden.


Ausgangsmaterial dafür ist ein einzigartiger Bildträger, der 1995 anlässlich einer Lichtenstein-Retrospektive im Haus der Kunst in München unter Lichtensteins persönlicher Anleitung entstand. Prominent über dem Haupteingang platziert, behauptete sich eine Wiederauflage des kriegerischen „As I opened Fire“ gegen

die Nazi-Architektur von Troost. Zwanzig Jahre lang lag diese Arbeit im Depot des Haus der Kunst – als materielles Artefakt des Kalten Kriege, dessen Ausläufer die politische Situation in Korea noch heute abbildet. In Südkorea wird die Rezeption dieses Artefakts durch eine Intervention im öffentlichen Raum angesichts zeitgeschichtlicher Entwicklungen neu verhandelt.

Anlässlich der Gedenkfeiern zu GWANGJU UPRISING, die jedes Jahr im Mai stattfinden, um den Opfern des desaströsen Massakers von 1980 zu gedenken, bei dem unbewaffnete Zivilisten auf staatlichen Befehl von Polizei, Sicherheitskräften und der Armee in der Provinzhauptstadt Gwangju niedergemetzelt wurden. Dessen Brutalität hat sich tief ins Gedächstnis der Menschen begrannt. Durch einen bewussten Eingriff in unmittelbarer Nähe zum Ort des Schreckens wird what remains gallery den Spirit of Gwangju strapazieren.

Das Recht auf freie Meinungsäußerung und künstlerisch Freiheit werden dabei ebenso thematisiert wie das skandalöse Vorgehen staatlicher Autoritäten gegenüber dem weltweit beachteten koreanischen Künstler Hong Sung-dam, dessen systemkritischer Beitrag zu letztjährigen Biennale in Gwangju aus politischen Gründen staatlicher Zensur zum Opfer fiel und aus der Schau genommen wurde.


DATE:

MAY 23 (Sat) 7:00 PM

Opening & Opening performance (collaborator: a performer Sin ifie)

MAY 24, 25 (Sun, Mon) 3:00pm – 7:00pm

VENUE: BARIM  1st Floor (76-1, Daeui-doing, Gwangju. Next to Dongbu Police station)


Supported by


Arts Council Korea

Gwangju Metropolitan city


Gwangju Cultural Foundation

Barim Institut


www.TOTAL-REGAL. com

Bayrisches Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst





WHAT

REMAINS

GALLERY


Copyright© All Rights Reserved

Angelika Braun

Powered by  LIMANGi